• Stuetzraeder.jpg

    Sind Stützräder sinnvoll beim Fahrradfahren lernen?

Braucht Ihr Kind Stützräder, um das Fahrradfahren zu lernen? Hier lautet die Antwort ganz klar: Nein! Auch wenn wir Eltern es aus unserer Kindheit kennen und es damals zum Erlernen des Radfahrens gehörte – heute sind sich die Experten einig, dass es keine Stützräder mehr braucht, um Fahrradfahren zu lernen. Im Gegenteil:  

 

Stützräder sind kontraproduktiv

Mit Stützrädern zu fahren müssen Sie sich so vorstellen, als ob Sie auf einem Dreirad Fahrradfahren lernen sollen. Viele Kompetenzen, die man braucht, um Fahrrad fahren zu können – ein gutes Gleichgewichtsgefühl, ein Gespür für die Kurvenneigung und die Fähigkeit, über Unebenheiten hinweg zu fahren –, lassen sich auf dem Dreirad nicht erlernen. Das Üben mit Stützrädern ist daher kontraproduktiv und erschwert es den Kindern sogar, Fahrradfahren zu lernen. Der Grund dafür ist, dass Ihr Kind beispielsweise das Gleichgewichtsgefühl, das es auf einem Laufrad entwickelt hat, mit den Stützrädern wieder verlernt. Außerdem bergen die Stützräder Gefahren: Auf unebenem Untergrund oder dicht an der Bordsteinkante kann es vorkommen, dass ein Stützrad plötzlich in der Luft schwebt. Belastet das Kind dann diese Seite, kippt es unweigerlich um.
In der Praxis hat sich daher das Laufrad zur Schulung des Gleichgewichtssinnes als Vorstufe zum Fahrrad durchgesetzt. Kinder, die Dreirad oder Gokart fahren, wissen außerdem schon, was es mit dem Pedalieren auf sich hat, und müssen beide Fähigkeiten nur noch unter einen Hut bringen.

 

Das Laufrad ist das neue Stützrad

In der großen Schule des Fahrradfahrens hat sich das Laufrad deshalb klar etabliert. Mit ihm erwerben Kinder spielerisch die Fähigkeiten, die sie später auf dem Fahrrad brauchen. Mit dem Laufrad sammeln sie erste Gleichgewichtserfahrungen durch das Rollen und Kippeln auf zwei Rädern und gewöhnen sich langsam an die Geschwindigkeit, wobei es ihnen Sicherheit gibt, dass ihre Füße stets am Boden sind. Hinsichtlich Sitzposition und Fahrverhalten sind sich beide Fahrzeuge ähnlich, sodass Kindern der Umstieg vom Laufrad zum Fahrrad in der Regel ziemlich leichtfällt.

Bauen Sie für die ersten Fahrversuche das Fahrrad zum Laufrad um

Kinder, die nicht Laufrad gefahren sind oder sich schwertun damit, gleich aufs Fahrrad zu steigen,
können dieses natürlich auch als Laufrad nutzen. Schrauben Sie einfach die Pedale ab und stellen Sie den Sattel etwas tiefer – so kann Ihr Kind die erste Fahrpraxis sammeln. Sobald es balancieren kann und Mut sowie Lust aufs Radfahren bekommt, schrauben Sie die Pedale wieder dran – und los geht’s.

Weitere hilfreiche Artikel zu Themen wie „Die richtige Größe“ und „Einstellung des ersten Kinderrades“ finden Sie hier in unserer Größenberatung
 

Fachhändlersuche

UNSERE KINDERFAHRRADSPEZIALISTEN VOR ORT - IHR KLARER VORTEIL

  • Ausführliche Beratung bei Auswahl der richtigen Größe
  • Je nach Versandart kostenfreie Erst-Einrichtung Ihres neuen Bikes
  • Ihr Ansprechpartner für Wartung, Reparaturen und Zubehör

Wir suchen die Fachhändler in Ihrer Nähe ...

Ihr Standort

22089 Hamburg

Ändern

Gefunden!
Und jetzt nix wie hin und gut beraten werden bei:

Als Karte anzeigen